Drei Werkrealschulen beteiligen sich an der TeamChallenge 2016 der Firma HERMETIC-Pumpen GmbH

TeamChallenge-01 Die Teilnehmer der TeamChallenge 2016 mit den Auszubildenden der Firma Hermetic


„Die Zahl der guten Bewerbungen für unsere Ausbildungsplätze im technischen Bereich geht in den letzten Jahren immer weiter zurück“, berichtet die geschäftsführende Gesellschafterin Frau Christiane Krämer, die beim renommierten Pumpenhersteller HERMETIC in Gundelfingen auch für das Personal zuständig ist. Die Präsenz bei Ausbildungsmessen oder Vorträge in Schulen allein reichen dem Unternehmen nicht mehr. Im Wettbewerb um gute Auszubildende geht HERMETIC neue Wege, um potentielle Bewerber anzusprechen. Für die technischen Auszubildenden setzt HERMETIC auch weiterhin auf gute Schulabgänger von Werkrealschulen. Für die TeamChallenge 2016 wurde daher die Werkrealschulen im Einzugsgebiet des Unternehmens zur Teilnahme eingeladen. Die Fritz-Böhle-Werkrealschule in Emmendingen, die Alemannenschule in Denzlingen und die Albert-Schweitzer-Schule in Gundelfingen haben diese Einladung angenommen und jeweils ein Team mit 4 Schülerinnen bzw. Schülern ihrer 8. Klasse angemeldet.


Die Teams hatten an einem Tag im Unternehmen gemeinsam mehrere zusammenhängende Aufgaben zu lösen und dabei ihre sprachlichen und mathematischen Kompetenzen, aber natürlich auch ihre Teamfähigkeit unter Beweis zu stellen. Durch die Aufgabenstellungen wurden den Teams das Unternehmen, die Produkte und die Inhalte der Ausbildungsberufe „nebenbei“ vermittelt. Begleitet wurden die Teams bei ihren Aufgaben von Auszubildenden des Unternehmens. Es war aber nicht nur Kopfarbeit gefragt. In der Ausbildungswerkstatt konnten die Schülerinnen und Schüler abschließend noch ein zur Aufgabe passendes Werkstück herstellen, bearbeiten und als Erinnerung an den Tag mitnehmen.


„Spannend war für uns die Beobachtung der einzelnen Teams“ meint Roland Seidl, der als externer Begleiter des Unternehmens die TeamChallenge 2016 konzipiert und vor Ort umgesetzt hat. In der Herangehensweise und der Zusammenarbeit waren alle drei Teams extrem unterschiedlich und hätten eigentlich alle einen besonderen Preis verdient, so der Personalexperte. Für die besten Leistungen für den Tag wurde das Team der Albert-Schweitzer-Schule in Gundelfingen mit einem Scheck über 250 EUR für die Klassenkasse belohnt.


„Der Tag war eine gute Werbung für unser Unternehmen an drei für uns wichtigen Schulen“, so lautet das Fazit von Frau Krämer. Ob die Jugendlichen tatsächlich überzeugt werden konnten, wird sich zeigen, wenn im Herbst die Bewerbungen für die offenen Ausbildungsstellen eingehen.

TeamChallenge-02 Theorie und Praxis, beide Fähigkeiten waren bei der TeamChallenge gefragt